Landesstatistik Steiermark

Selbsttötung und Selbstbeschädigung

Die Entwicklung der Suizide in den steirischen Bezirken

Die Zahl der Todesfälle durch Externe Verknüpfung Selbsttötung und Selbstbeschädigung in der Steiermark ist 2019 gegenüber dem Vorjahr um 16 zurückgegangen, damit ist der aktuelle Wert von 201 der niedrigste seit Erhebung dieser Zahlen.

Die Auswertungen nach Externe Verknüpfung Altersgruppen zeigen, dass die Altersgruppe mit 75 bis 79 Jahren, 85 Jahre und älter sowie 50 bis 54 Jahren 2019 insgesamt am meisten betroffen waren. Auch ist aus diesen Auswertungen ersichtlich, dass Externe Verknüpfung Männer in allen Altersgruppen deutlich stärker zum Suizid neigen als Externe Verknüpfung Frauen. Insgesamt entfielen im Jahr 2019 80,1% der Suizide auf Männer.

Am eklatantesten war dieses Ungleichgewicht 2019 in der Altersgruppe der 25- bis unter 29-Jährigen, wo 7 Männer, jedoch keine einzige Frau vertreten waren sowie bei den 80- bis unter 85-Jährigen, wo das Verhältnis bei 13:1 lag. Vergleichsweise viele Suizide gab es bei den Männern ab einem Alter von 50 Jahren (Midlife-Crisis?), bei den Frauen absolut am meisten mit 75 bis unter 80 Jahren. 2019 gab es erfreulicherweise keinen Suizid bei den unter 15-Jährigen (2018 einen).

Bezieht man nun die absolute Zahl von Suiziden auf die jeweilige Bevölkerungszahl in den einzelnen Altersgruppen Externe Verknüpfung (Suizidrate), so wird ersichtlich, in welchem Alter das Risiko Suizid zu begehen am höchsten ist. Bei den Externe Verknüpfung Frauen ist 2019 ab dem 75. Lebensjahr eine erhöhte Suizidneigung festzustellen, wobei die Altersgruppe der ab 75- bis unter 80-Jährigen besonders herausragt. Bei den Externe Verknüpfung Männern sind durchgehend deutlich höhere Raten festzustellen, sie steigen im fortgeschrittenen Alter dramatisch an. In der Altersgruppe 85- und Mehrjährige werden sogar Werte von über 150 (je 100.000 Einwohner) erreicht!

Auf Bezirksebene sind aufgrund der geringen Besetzungszahlen jährliche Auswertungen der Suizide nicht sinnvoll, da die Werte großen Zufallsschwankungen unterliegen. Es werden daher die durchschnittlichen Externe Verknüpfung Suizidraten der letzten 5 Jahre (pro 100.000 Einwohner) herangezogen. Zu erkennen ist, dass es besonders hohe Suizidraten in den Bezirken Murau, Liezen und Voitsberg gibt, während die Bezirke Graz-Stadt, Graz-Umgebung und auch Weiz die niedrigsten Raten aufweisen. Die mit Abstand höchste Rate bei den Frauen findet man in Murau, die niedrigste in Weiz und Graz-Umgebung. Bei den Männern weisen Graz-Stadt und Weiz die niedrigsten Raten sowie Murau und Liezen die mit Abstand höchsten auf.

 

Kartografische Darstellungen

Details bieten hier die von Ihnen wählbaren Möglichkeiten des Digitalen Atlas der Steiermark, insbesondere die Karte "Externe Verknüpfung  Gesundheit und Sicherheit

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).