Link zur Startseite

Regionaler Nachhaltigkeitspreis 2018

Erstmals wurde der von Umweltbundesamt und dem Schuhhändler Deichmann ins Leben gerufene Regionale Nachhaltigkeitspreis verliehen.

Insgesamt wurden 27 Projektideen für den Regionalen Nachhaltigkeitspreis 2018 eingereicht. Die vom Umweltbundesamt ausgewählte, unabhängige ExpertInnen-Jury beurteilte die Einreichungen nach einem umfassenden Kriterienkatalog. Drei Projektideen aus den LEADER-Regionen Hügel- und Schöcklland, Nationalpark Kalkalpen und Oststeirisches Kernland wurden für ihre Beiträge zur Nachhaltigen Entwicklung ausgezeichnet.

Das Preisgeld von jeweils 10.000 Euro soll die Umsetzung der Projektidee erleichtern. Die Preisverleihung fand am 25.6 beim Treffen des LEADER-Forums in Laa an der Thaya statt.

Die Gewinnerprojekte

In der Steiermark konnten die LAGs Hügelland östlich von Graz - Schöcklland und das Oststeirische Kernland die Jury für sich gewinnen. 

  • „Essen ist Leben" lautet das Motto des Projektes aus dem Hügelland östlich von Graz - Schöcklland. Großküchen sollen Menschen mit hochwertigen Lebensmitteln aus der Region kostengünstig versorgen. Dabei sollen auch Arbeitsplätze entstehen.

  • Im Oststeirischen Kernland plant man mit dem Projekt „Zukunftsorientierte Lehrlingswelten" Geflüchtete bei der beruflichen Integration zu unterstützen und ihnen Lehrstellen in jenen Sparten zu vermitteln, die vom Lehrlingsmangel betroffen sind.
GewinnerInnen, OrganisatorInnen und Jury-Mitglieder © Umweltbundesamt/Ferner
GewinnerInnen, OrganisatorInnen und Jury-Mitglieder
© Umweltbundesamt/Ferner
War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).