Link zur Startseite

GIS-Steiermark

Leitbild, Vision, Strategie

Leitbild des GIS-Steiermark

Das Referat Statistik und Geoinformation - Bereich Geoinformation - der Abteilung 17 Landes- und Regionalentwicklung nimmt als Organisationseinheit die Koordination und wesentliche gemeinschaftliche Aufgaben des „GIS-Steiermark" wahr. 

Das Leitbild des GIS-Steiermark lautet: „Geoinformationen aus dem Land für das Land".

Das GIS-Steiermark versteht sich als öffentliche Serviceeinrichtung. Es integriert in Kooperation mit den Landesdienststellen sowie Bundeseinrichtungen, Gemeinden und Privaten Inhalte von ortsbezogenen Planungsgrundlagen aus allen Bereichen der steiermärkischen Landesverwaltung. Es nutzt möglichst aktuelle GIS-Technologien. Das GIS-Steiermark stellt raumbezogene Daten und daraus generierte Mehrwertprodukte der Landesverwaltung und Externen zur Verfügung.

 „GIS-Steiermark" steht für das Geoinformationssystem des Landes Steiermark und umfasst somit alle GIS-BearbeiterInnen des Landes Steiermark und deren Dienststellen.

Vision des GIS-Steiermark

„Planungsgrundlagen für die regionale Landes-Standortpolitik":

Die Schwerpunkte des GIS-Steiermark konzentrieren sich im Bereich der Geodaten auf die Flächendeckung, Aktualität, Qualitätskontrolle, die rechtliche Verbindlichkeit der Daten und die Offenlegung in einem Geodaten-Register.

„Hohes Maß an landesinterner GIS-Nutzung":

Die Aufgaben im Bereich GIS-Technologie sind schwerpunktmäßig das Bereitstellen von dem Stand der Technik entsprechende Web- und Desktop-basierender GIS-Anwendersoftware und Beratung bei der Anschaffung von spezieller GIS-Hardware.

GIS und Fachinformationssysteme sind wechselseitig bedarfsgerecht integriert.

Die maßgeblichen Stellen unterstützen die Verfügbarkeit entsprechender personeller und budgetärer Ressourcen innerhalb der Landesverwaltung, um Leistungen mit dem erforderlichen technischen Experten-Knowhow erbringen zu können.

„Breite externe Nutzung von Landes-Geoinformationen":

Web-basierende Karten- und Planservices des GIS-Steiermark sind das zentrale Instrument zur Bereitstellung von Landes-Geoinformationen für die Öffentlichkeit.

Der Bezug von Geodaten durch Externe erfolgt primär online und kostenfrei.

„Forcierung des Ausbaus der Geodaten-Infrastruktur (GDI) des Landes": 

Die Interoperabilität für einen offenen Austausch von Geodaten auf allen Verwaltungs-Ebenen (EU, Bund, Land, Gemeinde) ist umgesetzt.

Im Rahmen einer „GDI Steiermark" wird die gegenseitige Nutzung von Geoinformationen durch Bund, Land, Gemeinden und relevante private Geodatenhalter in einem Ausmaß ermöglicht, das über die INSPIRE-Anforderungen hinausgeht. Die Federführung bleibt in öffentlicher Verantwortung bei dem A17-Referat Statistik und Geoinformation.

Strategiegrundsätze des GIS-Steiermark

1. Wir stellen Planungsgrundlagen für die regionale Landes-Standortpolitik bereit

Der Bereich Geoinformation der A17 führt die benötigten Geobasisdaten und koordiniert die für das gesamte Land relevanten Geofachdaten.

Es sorgt für die Geodaten-Administration inklusive der Führung der Metadaten in einem Geodatenkatalog.

Es wird eine flächendeckende Verfügbarkeit und hohe Aktualität dieser Daten angestrebt.

Soweit Rechtsvorschriften maßgeblich sind, sollen die Geodaten der rechtlich relevanten Ausprägung entsprechen.

Die Datenhoheit soll weitestgehend beim Land Steiermark liegen.

2. Wir streben ein hohes Maß an landesinterner GIS-Nutzung an

Für die Nutzung des Geo-Informationssystems innerhalb der Landesverwaltung stellt der Bereich Geoinformation der A17 die notwendige zeitgemäße GIS-Technologie bereit.

Der Einsatz von speziellen GIS-Werkzeugen durch die Fachbereiche ist mit dem Bereich Geoinformation der A17 abzustimmen.

GIS wird als Werkzeug für effektive und effiziente Verwaltungsabläufe, für die Führung der Geofachdaten sowie zur Nutzung des Mehrwert-Potenzials von Geodaten durch landesinterne GIS-Experten breit eingesetzt.

Der Bereich Geoinformation der A17 sorgt für eine permanente GIS-spezifische Ausbildung, Betreuung, Information und landesinterne Standardisierung.

Es wird eine hohe Integration des Geo-Informationssystems mit den Fachinformationssystemen des Landes angestrebt.

3. Wir ermöglichen eine breite externe Nutzung von Landes-Geoinformationen

Ein zeitgemäßer Geodatenservice für Externe wird im Sinne des E-Governments vorrangig durch Web-Anwendungen und Web-Dienste angeboten.

Der Bezug von Geodaten durch externe Geodatennutzer erfolgt grundsätzlich online.

Insbesondere wird die gemeinsame Nutzung von Geodaten und GIS-Anwendungen mit den steirischen Gemeinden zur Effizienz-Steigerung angestrebt.

Das Bürgerservice des Darstellens und Abfragens von raumbezogenen Verwaltungsinhalten durch die Öffentlichkeit auf Web-Basis wird kostenfrei angeboten.

4. Wir forcieren den Ausbau der Landes-Geodaten-Infrastruktur

Die Koordinierung der für das Land Steiermark im Verwaltungsbereich erforderlichen Geodaten-Infrastruktur (GDI) erfolgt durch der Bereich Geoinformation der A17.

Es sind Kooperations-Möglichkeiten mit anderen Stellen der öffentlichen Verwaltung zur Nutzung von Synergien und zur Steigerung der Effizienz auf Gemeinde, Landes- und Bundesebene zu nutzen, wobei die Interessen des Landes Steiermark zu wahren sind.

Ebenso ist eine bestmögliche Abstimmung mit Akteuren der Geobranche außerhalb der Verwaltung, sowohl im kommerziellen wie im Bildungs- und Forschungsbereich, anzustreben.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).