Link zur Startseite

Adoptionen/Babyklappe/Anonyme Geburt

Adoptionen in der Steiermark

Inlandsadoptionen:

Wird ein Kind zur Adoption freigegeben hat die Kinder- und Jugendhilfe aus ihrer Vormerkliste geeignete Adoptivwerber für das Kind auszuwählen. Nach Überprüfung der formalen Voraussetzungen kann der Adoptivvertrag vom Träger der Kinder- und Jugendhilfe erstellt und der Antrag auf gerichtliche Bewilligung eingebracht werden,  bei Inkognitoadoptionen ist dies verpflichtend von der Kinder- und Jugendhilfe zu tun.

Insgesamt gab es im Jahr 2018 20 Inlandsadoptionen in der Steiermark. Davon waren 7 in Graz, 3 gab es im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, 2 in den Bezirken Graz-Umgebung, Hartberg-Fürstenfeld und Murtal sowie jeweils eine in den Bezirken Leibnitz, Liezen, Südoststeiermark und Weiz. Die 20 Inlandsadoptionen im Jahr 2018 liegen deutlich über dem Schnitt der letzten Jahre, 2017 gab es 14, 2016 12, 2015 15, 2014 10, 2013 12 und 2012 16 Inlandsadoptionen.
 
Externe Verknüpfung Tabelle Inlandsadoptionen 2000 bis 2018

 Quelle: Abteilung 11; Bearbeitung: Landesstatistik Steiermark. 

Internationale Adoptionen:

Die Vermittlung der "Annahme an Kindes statt" eines Minderjährigen in das Ausland und vom Ausland erfolgt durch die Landesregierung. Insbesondere ist sie in diesem Zusammenhang auch Zentralstelle nach dem Übereinkommen über den Schutz von Kindern und die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der internationalen Adoption, BGBl. III Nr. 145/1999.

Im Jahre 2018 wurde keine Adoption aus dem Ausland durchgeführt. 

Im Jahr 2017 war es 1 Adoption, im Jahr 2016 waren es  2 Adoptionen, in den Jahren 2015, 2014  und 2013  wurde  keine Adoption  aus dem  Ausland durchgeführt. Im  Jahr 2012  gab es 4 Adoptionen, im Jahr 2011 genau 2. Im Jahr 2010 wurden 5 Adoptionen aus dem Ausland durchgeführt, im Jahr 2009 wieder keine. Im Jahr 2008 hingegen 6 und im Jahr 2007 waren es sogar 15 Adoptionen.

Quelle: Statistik Austria; Bearbeitung: Landesstatistik Steiermark. 

Babyklappe/Anonyme Geburt

Babyklappe:

Seit März 2001 gibt es die Möglichkeit, ein Neugeborenes straffrei in einer so genannten "Babyklappe" abzugeben. Die erste Babyklappe der Steiermark wurde am 8. Juni 2001 am LKH Graz eröffnet. Im Juli 2001 wurde auch die anonyme Geburt legalisiert. Sowohl anonym geborene als auch in Babyklappen abgegebene Kinder haben den rechtlichen Status von Findelkindern und ihre Obsorge obliegt den Jugendwohlfahrtsträgern. Nach Ablauf einer gesetzlich vorgeschriebenen Frist werden die Kinder zur Adoption freigegeben. Die Babyklappe wurde bislang achtmal in Anspruch genommen. Einmal im Jahr 2003, zweimal im Jahr 2005, einmal im Jahr 2008, einmal im Jahr 2009, einmal im Jahr 2012, einmal im Jahr 2016 sowie einmal im Jahr 2017.

Quelle: Statistik Austria; Bearbeitung: Landesstatistik Steiermark.

Anonyme Geburt: 

10 anonyme Geburten wurden steiermarkweit im Jahr 2018 registriert, im Jahr 2017 waren es 7 Geburten, im Jahr 2016  9 Geburten, im Jahr 2015  10 Geburten, 2014 waren es 12, 2013 genau 5 Geburten und im Jahr 2012 waren es 8 Geburten.

Quelle: Statistik Austria; Bearbeitung: Landesstatistik Steiermark.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).