Steiermark: Immobiliendurchschnittspreise auf regionaler Ebene 2016-20

Die Immobilien-Durchschnittspreise bilden das durchschnittliche Preisniveau bzw. den durchschnittlichen Wert von Immobilien in Österreich auf regionaler Ebene ab.  Die Datengrundlage, die von STATISTIK AUTRIA aufgearbeitet wurde, bilden die von Privathaushalten getätigten Käufe von Häusern, Wohnungen und Grundstücken. Für Häuser und Wohnungen liegen Ergebnisse auf Bezirksebene vor. Bei Grundstücken werden neben Bezirksdurchschnittspreisen auch Gemeindedurchschnittspreise veröffentlicht.

Im folgenden  Bericht wird insbesondere auf bereits vorhandene Daten zu Immobiliendurchschnittspreisen eingegangen.

Durchschnittliche Grundstücks-, Häuser- und Wohnungspreise

Aktueller Bericht:  Steiermark - Immobiliendurchschnittspreise auf regionaler Ebene 2016-2020

Die wichtigsten Ergebnisse für die Jahre 2016-2020 sowie im 5-Jahresschnitt 2016-2020 (ø 2016-2020) auf Gemeinde- und Bezirksebene finden sich hier im Überblick.

 

 Baugrundstückspreise:

  • Im Bezirksvergleich weist der Bezirk Graz-Stadt mit 167,5 €/m² die höchsten durchschnittlichen Grundstückspreise (ø 2016-2020) auf, hier ist ein Anstieg von +8,6% im Vergleich zu ø 2015-2019 zu beobachten. Darauf folgt mit einem Preisanstieg von +6,8% Graz-Umgebung mit 98,9 €/m² und von +6,7% Liezen mit 88,7 €/m².
  • Auch auf Gemeindeebene führt Graz die Liste der höchsten Grundstückpreise an, dicht gefolgt von Ramsau am Dachstein mit 266,1 €/m² (+13,1%) und Altaussee mit 252,8 €/m² (+78,7%).

Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise der Baugrundstücke ø 2016-2020
Tabelle:  Steiermark TOP-10-Gemeinden - Durchschnittspreise der Baugrundstücke ø 2016-2020

  • Im Bundesländervergleich findet man 2020 den höchsten Durchschnittspreis/m² in Wien mit 837 €/m², dies ist das 16-fache des Durchschnittspreises der Steiermark. Auf Wien folgen Vorarlberg (379 €/m²), Tirol (255 €/m²) und Salzburg mit 241 €/m². Am niedrigsten ist der Preis im Burgenland mit 52 €/m², gefolgt von der Steiermark mit 54 €/m².
    Die durchschnittlichen Baugrundstückpreise* sind seit 2015 in Österreich um rund -1,2% zurückgegangen, in der Steiermark blieben sie gleich.

*Die Vorjahresergebnisse wurden revidiert um die Vergleichbarkeit der Medianwerte hinsichtlich methodischer Differenzen in der Datenaufbereitung sicherzustellen.

 

Häuserpreise:

  • Auffällig erscheint der abnehmende Quadratmeterpreis mit steigender Wohnfläche über die Bezirke und Bauperioden hinweg: Je mehr Wohnfläche verfügbar ist, desto niedriger wird der Quadratmeterpreis.
  • Graz-Stadt weist in allen Bauperioden, bei Wohnungsflächen- und Grundstückskategorien, die höchsten Preise auf. Dahinter folgen Graz-Umgebung und Liezen, in einzelnen Fällen weisen auch andere Bezirke ein ähnlich hohes Preisniveau auf.

Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise gesamt 2016-2020
Tabelle:  Steiermark (Bezirke)Durchschnittspreise für Häuser der Kategorie A (Kleine Grundstücke) ø 2016-2020
Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise für Häuser der Kategorie B (Durchschnittliche Grundstücke) ø 2016-2020
Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise für Häuser der Kategorie C (Große Grundstücke) ø 2016-2020

  • Im Bundesländervergleich findet man den höchsten Durchschnittspreis/m² in Wien (4.612 €/m²), gefolgt von Vorarlberg mit 4.018 €/m² und Salzburg mit 3.631 €/m². Am niedrigsten ist der Preis im Burgenland mit 924 €/m². Die Steiermark liegt mit 1.390 €/m² an vorletzter Stelle.
  • Die durchschnittlichen Häuserpreise sind in Österreich von 2015 bis 2020 um +26,3% angestiegen, in der Steiermark war eine Preissteigerung von +18,2% zu erkennen.

Tabelle:  Durchschnittliche Häuserpreise auf Bundeslandebene ø 2016-2020

 

Wohnungspreise (Eigentum):

  • Graz-Stadt gilt landesweit als teuerster Bezirk. In allen Kategorien liegt Graz mit dem Preis/m² an 1. Stelle.
  • Bei Wohnungen ohne Außenflächen folgen auf den Plätzen Graz-Umgebung sowie Liezen, je nach Kategorie werden auch in Weiz und Mruauähnlich hohe Quadratmeterpreise registriert.
  • Währenddessen scheint bei jenen Eigentumswohnungen mit Außenflächen neben den Bezirken Graz-Umgebung und Weiz der Bezirk Liezen mit einem ähnlichen Preisniveau auf.
  • Das Vorhandensein von Außenflächen (z.B. Terrassen oder Balkone) hat Einfluss auf die Preisgestaltung.

Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise für Wohnungseigentum gesamt 2016-2020
Tabelle:
  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise für Wohnungseigentum ohne Außenfläche ø 2016-2020
Tabelle:  Steiermark (Bezirke) - Durchschnittspreise für Wohnungseigentum mit Außenfläche ø 2016-2020

  • Mit einem durchschnittlichen Preis/m² von 4.523 € befinden sich die teuersten Wohnungen in Vorarlberg, gefolgt von Wien mit 4.399 €/m² und Salzburg mit 3.960 €/m². Am niedrigsten ist der Preis im Burgenland mit 1.458 €/m². Die Steiermark liegt mit 2.287 €/m² an 7. Stelle.
  • Die durchschnittlichen Wohnungspreise haben sich zwischen 2015 und 2020 österreichweit um +35,9% erhöht, Wohnungen sind somit die Immobilienkategorie mit dem zu verzeichnenden höchsten Preisanstieg. Steiermarkweit ist dieses Phänomen ebenfalls zu beobachten, hier sind Wohnungen um +26,6% teurer geworden.

Tabelle:  Durchschnittliche Wohnungspreise (Eigentum) auf Bundeslandebene ø 2016-2020

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).