Link zur Startseite

Einpendler und Erwerbstätige am Arbeitsort - Erwerbsstatistik 2017

Die Abgestimmte Erwerbsstatistik (AEST) wird seit 2008 jährlich gemäß Anlage II Bundesstatistikgesetz erstellt. Das Konzept der Abgestimmten Erwerbsstatistik wurde im Rahmen der Probezählung 2006 entwickelt und basiert auf Administrativdaten zum Stichtag 31.10.

Bezirke

  • Die höchste Einpendlerquote (Anteil der Gemeinde-Einpendler an den aktiv Erwerbstätigen am Arbeitsort) auf Bezirksebene weist im Jahr 2016 Graz-Umgebung mit 74,4% gefolgt von Weiz (61,7%) und Leibnitz (61,5%) auf, die niedrigste Murau mit 46,2%.
  • Von den insgesamt 316.261 Einpendlern pendeln 134.819 Personen (klarerweise gleich viele wie bei den Auspendlern) aus ihrer Wohngemeinde in eine andere Gemeinde innerhalb des Bezirks ein, dies sind 35,0% der Erwerbstätigen am Arbeitsort (ohne Graz-Stadt). Wenn man die Erwerbstätigen aus Graz-Stadt hinzuzählt (179.605), dann reduziert sich die Quote auf 23,9%.
  • Im Bezirk Murtal ist mit 45,3% die Quote der Einpendler aus einer anderen Gemeinde des gleichen Bezirkes am höchsten, gefolgt von den Bezirken Voitsberg mit 44,0% und Liezen mit 40,5%. Am geringsten ist der Anteil der Bezirks-Binnenpendler im Bezirk Graz-Umgebung (22,1%) vor Leoben (31,3%) und Deutschlandsberg (34,2%).
  • In der Steiermark gab es 181.442 Einpendler, die außerhalb ihres Arbeitsbezirkes wohnen. Diese stellen rund 1/3 der steirischen Erwerbstätigen am Arbeitsort dar. Von diesen 181.442 aktiv Erwerbstätigen pendeln 158.711 Personen aus einem anderen steirischen Bezirk und 22.731 Personen aus einem anderen Bundesland in ihren steirischen Arbeitsbezirk ein.
  • Den höchsten Einpendler-Anteil aus einem anderen Bundesland hatte der Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit 11,6%, vor dem Bezirk Südoststeiermark mit 5,1%. Den niedrigsten Anteil weist der Bezirk Leibnitz mit 1,2% auf, gefolgt von den Bezirken Voitsberg mit 1,4% und Weiz mit 1,8%.

Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Bezirke): Erwerbstätige und Pendler 2017
Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Bezirke): Einpendler nach Entfernungskategorie 2017
Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Bezirke): Einpendler-Matrix 2017
Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Bezirke): Einpendler-Matrix nach Bundesländern 2017

Gemeinden

  • Die fünf größten Einpendlergemeinden in der Steiermark sind - neben Graz mit 83.496 Einpendlern - Leoben (9.821), Weiz (8.322), Kapfenberg (7.708), Seiersberg-Pirka (6.208) und Bruck an der Mur (5.470). In diesen sechs Gemeinden arbeiten 41,8% der gesamten steirischen Erwerbstätigen (am Arbeitsort), also 235.952 aktiv Erwerbstätige.
  • Insgesamt gibt es in der Steiermark 23 Gemeinden mit über 3.000 Einpendlern. Demgegenüber stehen 10 Gemeinden mit über 3.000 Auspendlern, angefangen mit Graz-Stadt (33.649), gefolgt von Gratwein-Straßengel (4.894), Seiersberg-Pirka (4.703) und Kapfenberg (4.559).
  • Die Gemeinden aus dem Bezirk Graz-Umgebung liegen bei der Einpendlerquote klar voran. Von den 10 Gemeinden mit den höchsten Einpendlerquoten liegen 7 im Bezirk Graz-Umgebung. An 1. Stelle liegt die Gemeinde Raaba-Grambach mit 91,1%, gefolgt von der Gemeinde Werndorf mit 90,9%. Am kleinsten sind die Einpendlerquoten in den Gemeinden Krakau (10,0%) im Bezirk Murau und St. Kathrein am Hauenstein (13,3%) im Bezirk Weiz.

Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Gemeinden): TOP 10 Aus- und Einpendlerquoten 2017
Tabelle: Externe Verknüpfung Steiermark (Gemeinden): Erwerbstätige, Pendler und Pendlerquoten 2017

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).